Zum Inhalt springen

Eigene Bundestagswahl 2013 für alle unter 18

U18-Bundestagswahl am 13.9.2013 – macht mit und eröffnet eure Wahllokale!

U18 ist eine der größten Bildungsinitiativen für Kinder und Jugendliche in Deutschland: Am 13.9.2013, neun Tage vor der Bundestagswahl, können alle Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren aller Nationalitäten ihre Stimme abgeben.

Die U18-Wahl findet in Wahllokalen statt, die u.a. in Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen, Schulclubs, Jugendverbänden, Sportvereinen, Bibliotheken – kurzum: überall dort, wo sich junge Menschen aufhalten – eingerichtet werden. Sogar auf öffentlichen Straßen und Plätzen in Form mobiler Wahllokale kann gewählt werden. Wahllokale müssen kurz vor der Wahl lediglich Stimmzettel von www.u18.org herunterladen, in der gewünschten Anzahl kopieren sowie Wahlurne und Wahlkabine herstellen. Politische Bildungsarbeit im Vorfeld der Wahl ist erwünscht, jedoch keine Bedingung. Wahllokale können sich von den U18-Koordinierungsstellen in ihrem Bundesland beraten lassen; zudem werden didaktische Materialien sowie Vorlagen für die Öffentlichkeitsarbeit auf der U18-Website www.u18.org zur Verfügung gestellt.

„Je früher man sich mit demokratischen Prozessen beschäftigt, desto selbstverständlicher werden diese später auch wahrgenommen. U18 bringt Kinder und Jugendliche dazu, sich freiwillig mit politischen Inhalten und dem Ablauf einer Wahl auseinanderzusetzen – und Spaß daran zu finden. Besonders freut es uns dann natürlich, wenn U18 dazu beiträgt, dass sich junge Menschen dauerhaft politisch engagieren“, so TV-Moderator Ralph Caspers, der als U18-Botschafter das Projekt unterstützt.

In einigen Bundesländern können Jugendliche bei Kommunalwahlen zwar schon ab 16 wählen, doch für eine Teilnahme an Landes- und Bundestagswahlen ist ein Mindestalter von 18 Jahren vorgeschrieben. Anders bei U18: Diese Initiative ermöglicht es seit einigen Jahren auch Kindern und Jugendlichen, zu einer eigenen Wahl zu gehen. Neun Tage vor der „echten" Wahl sind alle unter 18 aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Der Wahltag ist aber nur der Höhepunkt einer langfristigen, inhaltlichen Auseinandersetzung mit Politik. Denn in den Wochen und Monaten zuvor können Kinder und Jugendliche in vielen spannenden Projekten erfahren, wie Demokratie funktioniert und was politisches Engagement bedeutet.

U18-Aktionen

Im Vorfeld der Wahl setzen sich junge Menschen unter anderem mit den Programmen der Parteien sowie den Wahlversprechen der Politiker/-innen auseinander, zum Beispiel im Rahmen von Jugendparlamenten, in Jugendgruppen oder bei Schulprojekttagen. Hier haben sie eine Plattform für aktuelle politische Diskussionen über Klimaschutz, Bildungspolitik, Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche vor Ort oder andere Themen, die sie interessieren.

Aber es wird nicht nur geredet, sondern auch etwas getan. Oft knüpfen die Jugendlichen mit eigenen Aktionen an die in Schulen, Jugendclubs und anderen Organisationen veranstalteten Workshops und Projekte an. Sie starten Spendensammel- und Hilfsaktionen für Bedürftige aus aller Welt oder machen sich für den Umweltschutz vor Ort stark. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. In der heißen Vorwahlphase finden auch Begegnungen mit Politiker/-innen statt. Bei diesen Treffen stellen sich die gewählten Vertreter/-innen den kritischen Fragen der Kinder und Jugendlichen.

U18-Idee

Diese selbst geplanten und gemeinschaftlich durchgeführten Aktionen begeistern die jungen Menschen. Und genau darum geht es den Initiatoren von U18. Marcus Lehmann, der Gründungsvater des Projekts: „Wir haben U18 1996 in Berlin ins Leben gerufen, weil wir zeigen wollten, dass sich auch Kinder und Jugendliche für Politik interessieren. Aus der ursprünglich regionalen Initiative ist inzwischen eine der größten politischen Bildungskampagnen für Menschen unter 18 in Deutschland geworden, die von den führenden Kinder- und Jugendorganisationen Deutschlands unterstützt wird.“

U18-Wahllokale

Neben der Bekanntmachung der U18-Wahl sind die Wahllokale der Schlüssel zum Erfolg. Wahllokale können zum Beispiel in Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen oder Sportvereinen – überall dort, wo sich junge Menschen aufhalten – eingerichtet und über die Website www.u18.org angemeldet werden. Auf der Website ist auch zu sehen, wie viele Wahllokale es schon gibt und wo sie sich befinden. Es ist bereits Tradition, dass jedes Wahllokal seine Wahlurne selbst herstellt, auf der U18-Website präsentiert und von den anderen Teilnehmenden bewerten lässt. Außerdem müssen Wahllokale kurz vor der Wahl Stimmzettel von www.u18.org herunterladen, in der gewünschten Anzahl kopieren sowie eine Wahlkabine und Kugelschreiber bereitstellen. Politische Bildungsarbeit im Vorfeld der Wahl ist erwünscht, jedoch keine Bedingung. Wahllokale können sich von den U18-Koordinierungsstellen, die in jedem Bundesland unterstützend zur Seite stehen, beraten lassen. Zudem stehen didaktische Materialien sowie Vorlagen für die Öffentlichkeitsarbeit auf der U18-Website zur Verfügung.

U18-Ziele

Natürlich wünschen sich alle Organisatoren von U18 eine möglichst hohe Wahlbeteiligung. Das eigentliche Ziel aber ist es, möglichst viele Kinder und Jugendliche darin zu unterstützen, Politik zu verstehen und dauerhaft dafür zu interessieren. U18 möchte junge Menschen darin unterstützen, Unterschiede in den Wahlprogrammen der Parteien zu erkennen und Versprechen von Politikerinnen und Politikern kritisch zu hinterfragen. Im Vordergrund steht dabei, dass Kinder und Jugendliche ihre eigenen Interessen erkennen und formulieren lernen, selbst Antworten auf politische Fragen finden – und vor allem ermutigt werden, sich in die Gestaltung ihrer Lebensumwelt einzubringen. Gleichzeitig sollen Politikerinnen und Politikern die Anliegen junger Menschen näher gebracht werden und der Öffentlichkeit gezeigt werden, dass junge Menschen durchaus ein Interesse an Politik haben bzw. es möglich ist, dieses zu wecken.

U18-Studie

Viele junge Menschen lernen während der U18-Aktionen gesellschaftliches Engagement kennen und betätigen sich daraufhin ehrenamtlich. Die Wählerbefragung von Prof. Dr. Klaus Hurrelmann, Hertie School of Governance, die anlässlich der U18-Abgeordnetenhauswahl in Berlin durchgeführt wurde, bestätigt U18-Wähler/innen ein hohes politisches Interesse. Programmatische und inhaltliche Schwerpunkte stehen im Vordergrund. Dreiviertel aller Befragten gaben an, dass ihr Interesse an und Wissen über Politik durch die Teilnahme an U18 gestiegen sei und sie vorhaben, wählen zu gehen sobald sie es gesetzlich dürfen.

U18-Historie

Angefangen hat alles in Berlin: Im Jahr 1996 wurde hier die erste kleine U18-Wahl durchgeführt. Inzwischen unterstützen die größten Kinder- und Jugendorganisationen Deutschlands die parteipolitisch unabhängige Initiative und die Anzahl der beteiligten Jugendlichen steigt bei jeder U18-Wahl um ein Vielfaches.

U18-Unterstützer

Träger des U18 Wahlprojekts auf Bundesebene sind das Deutsche Kinderhilfswerk, der Deutsche Bundesjugendring, die Landesjugendringe, viele Jugendverbände und das Berliner U18-Netzwerk. Sie und viele weitere haben sich zum Netzwerk U18 zusammengeschlossen. Mit großem Engagement unterstützt auch seit vielen Jahren die PR- und Werbeagentur united communications die U18-Initiative. Die U18-Bundestagswahl 2013 wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bundeszentrale für politische Bildung.

U18 ist ausgezeichnet!

2012 war ein gleich doppelt ausgezeichnetes Jahr: U18 war einer der Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“, ausgeschrieben von der Bundesregierung und der Deutschen Bank, und die Berliner U18-Abgeordnetenhauswahl wurde vom Verbund europäischer Städte mit dem „Eurocities-Award“ im Bereich Partizipation ausgezeichnet.

Werdet auch Teil der U18-Kampagne! Es geht ganz einfach: Eröffnet Wahllokale und nehmt an der U18-Wahl am 13.9.2013 teil! Anmeldung von Wahllokalen und weitere Infos unter www.u18.org.



Der U18 Film

Wie läuft eine U18-Wahl ab, wer steckt dahinter und was bringt U18 eigentlich? Der U18-Film erklärt´s dir!


Ideen zu U18

Beispiel aus Potsdam

Möglichkeiten rund um die U18 Aktion: Baut eine BlackBox ins Wahllokal!

Videoschnipsel aufgenommen in der BlackBox im September 2008 in Potsam! Der Film enthält Meinungen, Wünsche, Forderungen an die neu gewählte Potsdamer STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG!


Logout